Augenlaser

Arzt-Portrait

Herr Prof. Dr. med. Norbert Pallua

52074 Aachen
Premium-Mitglied
Behandlungen
Muttermalentfernung, Narbenkorrektur, Facelifting, Biofacelifting, Oberschenkelstraffung…
Mitglied werden

Die Patienten finden Sie!

  • Kostenlosen Eintrag erstellen oder
  • Premium-Vorteile nutzen
Jetzt kostenloses
Arzt-Profil erstellen
Jetzt kostenloses
Klinik-Profil erstellen
oder
Schönheitschirurgie

 

Lassen Sie sich von einem ModernBeauty-Arzt in Ihrer Nähe unverbindlich beraten.

  • ModernBeauty ist ein unabhängiges Service-Portal und nicht an bestimmte Ärzte oder Kliniken gebunden
  • Wir haben bundesweit über 60 Spezialisten und renommierte Chirurgen für alle Schönheitsoperationen unter Vertrag
  • Wir helfen Ihnen bei der Auswahl des für Sie besten Arztes
  • Unsere Arzt-Empfehlungen an Sie erfolgen ausschließlich aufgrund der Qualifikation des Arztes für Ihre Wunschbehandlung
  • ModernBeauty garantiert Ihnen das bestmögliche Preis-Leistungsverhältnis
  • Alle Ärzte sind nachweislich qualifiziert und zu permanenter Aus- und Fortbildung verpflichtet
  • ModernBeauty-Ärzte garantieren eine umfassende, persönliche Betreuung inkl. Nachsorge und Patienten-Feedback
  • Unser Service ist für Sie absolut kostenlos

 

Anrede*:
Vorname* / Name*:
Straße und Nr.*:
PLZ* / Ort*:
Land*:
Wunschtermin und Behandlung:.
Telefon* / E-Mail*:


Augenlaser

Es wird davon ausgegangen, dass etwa die Hälfte aller Menschen in Deutschland nicht richtig sehen kann. Wer im Alltag über die Runden kommen möchte, ist auf Brille oder Kontaktlinsen angewiesen. Nun sind aber Brillen nicht jedermanns Sache, sie schränken bei vielen Tätigkeiten ein, außerdem gibt es sogar Fälle, in denen das Gehirn die Sehhilfe einfach nicht annimmt. Dann wird das Bild, das die Augen nun sehen können, nicht richtig auf die Netzhaut übertragen und der Betroffene hat das Gefühl, er würde zum Beispiel Geraden nicht als solche erkennen können. Das ist sehr frustrierend und nicht einmal direkt beeinflussbar. Wer solche oder ähnliche Probleme hat, sollte über den Augenlaser nachdenken. Das Ziel der Behandlung mit dem Augenlaser besteht darin, einen vorhandenen Sehfehler auf Dauer zu korrigieren. Die Eignung des Patienten für die Behandlung muss aber erst festgestellt werden, was bei einer eingehenden Untersuchung durchgeführt wird.

Augenlaser Behandlung: Kosten

Die Kosten für das Augenlasern sind von Voraussetzungen, die der Patient mitbringt, ebenso abhängig, wie von der Methode, die angewendet werden soll. Die Preise für die Behandlung mit dem Augenlaser bewegen sich im vierstelligen Bereich, ab etwa 1500 Euro aufwärts. Die Kosten werden aber in der Regel von der Krankenkasse nicht übernommen. Das liegt daran, dass es sich hier nicht um eine notwendige Operation handelt. Denn immerhin könnte der Patient auch mit einer Sehhilfe ausreichend sehen. In die Gesamtkosten fließen die Gebühren für das Beratungsgespräch und die Voruntersuchungen mit ein. Der Eingriff selbst muss natürlich bezahlt werden, wobei der OP-Raum und die notwendige Technik übernommen werden müssen. Auch der Facharzt und die eigentliche Behandlung schlagen finanziell zu Buche. Nach dem Eingriff steht die medizinische Nachsorge an. Übrigens können durch die Korrektur mit dem Augenlaser sogar sehr starke Sehschwächen ausgeglichen werden.


Methoden und Kosten für das Augenlasern

Verwendet wird bei der Augenlaser OP in den meisten Fällen der Excimer Laser. Er arbeitet mit rund 200 Impulsen pro Sekunde. Mit diesem Laser können die Ärzte die Hornhaut verändern und einen Sehfehler korrigieren. Verschiedene Methoden kommen zum Einsatz.
- Das Lasik-Verfahren: Diese Methode ist sehr schnell und sicher und hat den Vorteil, nahezu schmerzfrei zu sein. Die Dauer der Behandlung erstreckt sich nur auf wenige Minuten und sie findet direkt im Innenteil der Hornhaut statt. Diese ist unempfindlich gegenüber Schmerzen. Die Methode kommt in erster Linie bei Kurzsichtigkeit zum Einsatz. Die Heilung geht sehr schnell und der Erfolg der Behandlung ist meist schon am nächsten Tag nach der Behandlung spürbar. Vorgegangen wird wie folgt: Ein Präzisionsmesser, das von einem Computer gesteuert wird, schneidet die oberste Hornhautschicht des Auges dünn ein. So wird eine Art Lamelle erzeugt, die dann einfach umgeklappt werden kann. Der Laser trägt daraufhin das Gewebe ab, die genaue Menge wurde vorab berechnet. Danach kann die Lamelle wieder zurückgeklappt werden. Die Sehschärfe ist binnen kürzester Zeit wieder vorhanden, allerdings ist darauf zu achten, dass die Augen in den ersten Tagen nach der Operation nicht gerieben werden. Das Auge ist meist noch sehr lichtempfindlich. Die Kosten für die Lasik-Behandlung belaufen sich um 800 Euro pro Auge.
- Das Lasek-Verfahren: Dieses Verfahren wird bei einer Kurz- oder Stabsichtigkeit angewendet und kann sogar ambulant durchgeführt werden. Die Methode arbeitet an der Oberfläche der Hornhaut des Auges. Das Deckhäutchen, welches sich auf der Hornhaut befindet, wird dabei aber nicht völlig entfernt, sondern nur teilweise beiseite geschoben. Dafür wird eine lokale Betäubung verabreicht. Die nötige Menge an Gewebe wird nun vom Laser abgetragen, wobei die genaue Berechnung auch hier wieder vorher stattgefunden hat. Das Auge wird nach der Behandlung mit einem Verband geschützt und es muss eine Kontaktlinse für rund drei bis vier Tage getragen werden. Die Kosten für das Verfahren betragen zwischen 1600 und 2000 Euro pro Auge.
- Das Intralasik-Verfahren: Diese Verfahren zum Augenlasern gilt als das modernste überhaupt. Korrigiert werden können sowohl Kurz- als auch Weitsichtigkeiten, außerdem eine Hornhautverkrümmung. Verwendet werden bei der Operation nur Laser, es kommen keine Skalpelle oder Messer mehr zum Einsatz. Die Verwendung der Laser macht das Verfahren so schnell und sicher, aber auch flexibel. Verwendet wird nicht nur der Excimer-Laser, sondern auch der Femtosekundenlaser. Damit wird das Deckhäutchen der Hornhaut durchtrennt, was im Allgemeinen schmerzfrei ist. Nun kann der Excimer-Laser das Auge korrigieren. Allerdings ist das Verfahren nicht gerade günstig, pro Auge werden zwischen 2375 und 2900 Euro fällig.
- Das PRK-Verfahren: Dieses Verfahren wird von Fachleuten gern auch als das Mutterverfahren aller Laserkorrekturen bezeichnet. Hier wird ebenfalls das Deckhäutchen der Hornhaut entfernt. Der Laser verändert anschließend die Form der Hornhaut. Das Ganze dauert nur wenige Minuten. Nach der Behandlung wird dem Patienten ein schützender Verband über das Auge gelegt. Der Heilungsprozess ist recht schnell, allerdings ist direkt nach der Operation die Sehschärfe noch nicht völlig wieder hergestellt. Innerhalb weniger Wochen ist sie dann allerdings vollständig erreicht. Zu Hause sollte das Auge mit Hilfe einer Sonnenbrille vor zu starker UV-Bestrahlung geschützt werden und zwar für rund drei Monate. Die Kosten belaufen sich auf rund 800 Euro pro Auge.
Die Wahl der Methode ist abhängig von der Art und Stärke der Fehlsichtigkeit und wird nach dem Vorgespräch durch den Facharzt festgelegt.


Vorbereitung auf die Behandlung

Rund vier Wochen vor der Operation sollten keine harten Kontaktlinsen mehr getragen werden, weiche Kontaktlinsen sollten ab zwei Wochen vor dem Termin tabu sein.
Zuerst einmal muss die Eignung für das Augenlasern festgestellt werden. Wurde sie bestätigt, so wird jedes Auge eingehend untersucht. Dabei wird die Dicke der Hornhaut bestimmt und auch die Art und Stärke der Fehlsichtigkeit. Der Augenhintergrund muss ebenfalls abgeleuchtet werden. Nun kann die Behandlungsmethode festgelegt werden.

Die Behandlung

Zuerst müssen die Lider desinfiziert werden, da sie während der gesamten Behandlung geöffnet bleiben müssen. Die Augen werden mit Tropfen betäubt. Nun kann ein Teil der Hornhaut geöffnet werden. Die Arbeit mit dem Laser kann beginnen, was in wenigen Minuten schon wieder abgeschlossen ist. Der Laser ist in der Lage, den Bewegungen des Auges zu folgen und unterbricht die Arbeit, wenn sich das Auge vom eigentlichen Ausgangspunkt zu weit entfernt hat. Zum Schluss wird der Hornhautdeckel wieder zugeklappt und in seiner ursprünglichen Position neu modelliert.

Nach der Operation

Direkt nach der Augenlaser Operation wird sich ein leichtes Fremdkörpergefühl einstellen, das Reiben der Augen ist aber zu vermeiden. Einen Tag nach der Behandlung wird die erste Nachsorgeuntersuchung durchgeführt. Zudem werden regelmäßig Tropfen in das Auge geträufelt, die Entzündungen hemmen sollen.
Die Augen sollten vor Sonnenlicht und Blendung geschützt werden, auch ein Überanstrengen der Augen am Bildschirm ist zu vermeiden. Wer Sport treiben möchte, sollte damit einige Tage warten und je nach Sportart die Aktivität mit dem Arzt absprechen.

Augenlaser: Mögliche Risiken

Bei der Behandlung mit dem Augenlaser bestehen natürlich auch Risiken, wirkliche Komplikationen kommen aber nur höchst selten vor. Selten treten Blendwirkungen oder Haloerscheinungen im Dämmerlicht auf, die Beschwerden verschwinden aber innerhalb kürzester Zeit wieder von selbst. Nur vereinzelt kommt es zu längerfristigen Störungen. Mit Augentropfen behandelt werden können die so genannten trockenen Augen, ein Problem, das häufiger auftritt. Die Behandelbarkeit ist aber sehr gut. Entzündungen kommen in rund einem von eintausend Fällen vor, sie werden mit Tropfen behandelt.
Wer sich über Risiken und mögliche Komplikationen informieren möchte, findet auch im Internet Seiten über das Augenlasern, in dem meist ein Forum vorhanden ist. Hier diskutieren Patienten, Interessenten und Mediziner über verschiedene Fakten.

Preisvergleiche zu aktuellen Angeboten für das Lasern der Augen finden Sie auf der Seite http://www.medikompass.de/home_augenarzt.php.